VII. Oktoberfest am 23.10.2014

IMG 3737„Weiß-Blau“, „Krachlederne“, „Wadenwärmer“ und „fesche Dirndl“ beim Oktoberfest im LAFP NRW

Nicht nur in Bayern kann man ein zünftiges Oktoberfest feiern, nein, auch Polizeibedienstete bringen eine Festhalle zum Kochen. Das VII Oktoberfest der IPA-Verbindungsstelle Bork e.V. war wieder ein Volltreffer.

In der mit weiß-blauen Girlanden, Kränzen, Wimpeln und bayrischen Fahnen geschmückten Schießhalle im LAFP ging es am Donnerstag urbayrisch zu.

Nach der Begrüßung durch den Hausherrn und Direktor des LAFP, Dieter Schmidt und Verbindungsstellenleiter Konrad Bröker wurde das Fest offiziell eröffnet.

Den traditionellen Fassanstich übernahm in diesem Jahr unser IPA-Freund Uno Lars aus Estland, der „rein zufällig“ mit weiteren Kollegen im LAFP zu einer Fortbildungsmaßnahme abgeordnet war. Gekonnt hantierte er mit dem Holzhammer, gegen seine urwüchsige Kraft war selbst das stabile Holzfass nicht gewappnet. So kam es, wie es kommen musste, nahe stehende Personen erhielten eine Bierdusche gratis. Dann hieß es jedoch „ozapft is“ und das Freibier fand reißenden Absatz.

Das bekannte Selmer Trio „Almrösl“ unter der Leitung von Henryk Hans brachte das „Feiervolk“ in die richtige Oktoberfeststimmung. Ausgelassen sangen und schunkelten die überwiegend im bayrischen Outfit erschienen Gäste zu bekannten Musikstücken.

Musikwünsche aller Art, Ohrwürmer und für romantisch Veranlagte den „Klammeraffen-Blues“ erfüllte DJ Holger, so, dass die Tanzfläche immer gut gefüllt war.

Wen das Tanzen hungrig gemacht hatte, für den gab es „Backhendl“ und frische Brezeln. Die Durstigen hatten die Qual der Wahl, entweder eine Maß „Helles“, würziges „Dunkles“ oder auch ein erfrischendes „Weizen“ wurden an den Theken gezapft. Auch die Sonderwünsche der Damen nach „Prickelndem“  konnten an der Wein- und Sektbar erfüllt werden.

Je später der Abend, je besser die Stimmung, einige Gäste versuchten es mit „Jodeln“, was allerdings nicht so gelang. Trotzdem, die IPA-Freundinnen und -Freunde feierten mindestens ebenso gut, wie man es von der „Wiesn“ in München kennt.

Aber, alles hat natürlich ein Ende. Als zu später Stunde die Musik zum Abschied noch einmal richtig aufdrehte, gab es heftigste Proteste, keiner wollte schon nach Hause gehen. Bekanntlich soll man aber aufhören, wenn es am Schönsten ist. Und so gab es noch einen „Absacker“ an der Theke, bevor die Hähne hochgedreht wurden. Eine gelungene Feier, die unbedingt wiederholt werden muss. Das VIII Oktoberfest kann kommen.

Bildschirmfoto 2014-10-27 um 13.11.16Doch ohne entsprechende Hilfe und unermüdliche Helfer ist ein solches Fest nicht zu stemmen. Daher an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle Helfer, ihr wart großartig.

Bis dann mal, zum Stammtisch am 04.11.2014 im IPA-Haus,

euer Presseonkel
Heiner

Alle Fotos sind in unserer Fotogalerie gespeichert
und nur für registrierte Nutzer sichtbar!

...und so berichteten die Ruhrnachrichten am 29.10.2014

oktoberfest-rn-vom-29-10-2014

 

   
© IPA-Bork 2013